Über MediaAffairs

Allgemeines

MediaAffairs ist seit vielen Jahren Anbieterin qualitativ hochwertiger Medienmarktanalysen. Diese Analysen sind als Teil der Marktforschung zu sehen – komplementär zu den Angeboten der Meinungsforschung. Mit ihrer Arbeit wendet sich MediaAffairs an Organisationen und Unternehmen, deren Zielsetzungen und strategische Ausrichtung in unmittelbarem Zusammenhang mit der medialen Berichterstattung steht. So gehören zum Kundenkreis der Agentur politische Institutionen ebenso wie Einrichtungen aus dem halböffentlichen Bereich oder dem privatwirtschaftlichen und industriellen Sektor.

Im Wesentlichen ist MediaAffairs in zwei Bereichen engagiert:

a)    Strategisches Kommunikationscontrolling
b)    Medienmarktorientierte Forschung u. Studien

 

Methodik

Zur Darstellung der Dynamik in Medienmärkten hat MediaAffairs eine einzigartige Methodik entwickelt, welche ein realistisches Bild der Einflüsse auf den Meinungsbildungsprozess zeichnet, die sich aus der medialen Berichterstattung ergeben. So wird beispielsweise auf eine bloße Zählung von „Nennungen“ verzichtet. Stattdessen wird der Umfang relevanter Berichterstattung wort- bzw. sekundengenau erfasst und mit wichtigen Metadaten wie z.B. Reichweitedaten der jeweiligen Medien oder qualitativen Kriterien versehen. Die Auswahl der Artikel, die in der Analyse berücksichtigt werden, erfolgt ebenso wie die Analyse selbst durch geschulte MitarbeiterInnen von MediaAffairs.

Der hohe Differenzierungsgrad der Analyse erlaubt den Blick auf relevante Medienmärkte aus unterschiedlichen Perspektiven, so dass zahlreiche Fragestellungen beantwortet werden können. (z.B. Stakeholderperspektive, themenzentrierte Analyse, Medienresonanzanalyse, medienspezifische Darstellungen u.v.m.)

 

Portfolio

Perspektiven der Medienmarktanalyse

  • Präsenzanalysen quantitativ – Berichtsvolumen/Resonanz aller MarktteilnehmerInnen
  • Präsenzanalysen qualitativ – Berichtstonalität
  • Marktdynamik (z.B. wechselseitige Kritik)
  • Themenranking und -führerschaft
  • Mediale Image- und Reputationsanalysen
  • Stakeholder-Analysen
  • Kompetenz-Profiling
  • Benchmarking
  • Stärken-, Schwächenanalyse
  • Medien-Profiling
  • Werbeäquivalenzberechnung
  • Input – Outcome Analyse
  • öffentliche vs. veröffentlichte Meinung (in Kooperation mit Meinungsforschung)
  • Online-Channel-Analyse (z.B. Facebook / Twitter / RSS-Feeds)­


Einsatzbereiche
(Beispiele)

Kommunikationscontrolling

  • Analyse / Evaluierung
  • Mitbewerberanalyse
  • Potenzialanalyse
  • Markenbildung
  • Selbstbild vs. Fremdbild

Forschung und Studien

  • mediale Rezeption ausgewählter Themen (Gesellschaftspolitik, Industrie, Arbeitsmarkt…)
  • Branchenreport (z.B. Energiewirtschaft…)