zib-medienpraesenz_2016t_ot

Sebastian Kurz ist im Jahr 2016 in der ZIB 2 mit 8 Einladungen ein begehrter Diskussionspartner. Der österreichische Außenminister schärft laufend sein politisches Profil und ist längst zur tragenden Säule in der ÖVP-Kommunikation avanciert. Mit dem neuen Vorsitz der OSZE hat er nun ein weiteres Feld übernommen, dies dürfte ihm auch in nächster Zeit als Politiker weitreichende Aufmerksamkeit bringen.

Ein Jahr Dauerwahlkampf hievt Alexander Van der Bellen und Norbert Hofer im ZIB-Ranking ganz nach oben.

Bundeskanzler Christian Kern ist in der ZIB 1 stark positioniert. Obwohl Christian Kern erst seit Mitte Mai im Amt ist, ist an der ZIB-Präsenz deutlich zu sehen, dass er in der Regierung der stärkste ZIB-Kommunikator ist. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger Werner Faymann, sucht Bundeskanzler Kern die Öffentlichkeit über die ZIB.

Die Spitzen der Großparteien Kern, Mitterlehner und Strache sind in den beiden ORF-Formaten stärker präsent als Glawischnig und Strolz von Grünen und NEOS. Hundstorfer und Khol, die sich in die Politpension verabschiedet haben, sind mit dem 1. Wahlgang immerhin in den Top 15. Gerade nicht ins Ranking schaffte es der frühere Bundespräsident Heinz Fischer.

Ostermayer, Hammerschmid, Drozda & Co. liegen ebenfalls weiter zurück. Das Team Stronach mit Klubobmann Robert Lugar weist keine wesentliche ZIB-Präsenz auf.

Download: Medienpräsenz der Politikerinnen ZIB 2016 (pdf Datei)

————————————————–

Rückfragehinweis:

Walter Schwaiger
Geschäftsführer MediaAffairs
w.schwaiger@mediaaffairs.at